“Da steht ‘gratis’, heast!”

#outofoffice

Menschen, die noch nie in Geschäftslokalen gearbeitet haben, fragen sich ja oft, ob man sich da nicht beobachtet fühlt. Spätestens seit eben der ältere Herr hier völlig ungeniert seine Unterhosen runtergelassen hat, um etwas darin zu richten, kann ich euch sagen: Es ist genau umgekehrt.

Geschichten aus dem Schaufenster. 

Zuletzt habe ich die Hefte mit einem hässlichen dick farblos lackierten Stück Laminatboden beschwert, zu nichts zu gebrauchen. Nicht mal zum Verheizen.

Ich habe eine Schütte mit gratis Comics vor dem Büro. Da ist heißer Stoff dabei – Lucky Luke, Donald Duck, Black Hammer, auch Graphic Novels von Reprodukt oder Hefte der Austrian Superheroes. Was der Gratis Comic Tag 2018 eben so hergab.
Leute blättern, manche Kinder nehmen ganze Pakete, Großeltern sind skeptisch – das Ding ist begehrt und erfüllt seinen Zweck.

Ich hatte die Comics zuerst mit einem kleinen Metallzylinder beschwert. Der konnte nichts, war nur rund und glänzend – und wurde sehr bald geklaut.

Als nächstes legte ich einen Stein auf die Comics. Der konnte noch weniger, es war ein großer Brocken Schotter von der Baustelle nebenan. Wurde auch geklaut.

Dann hatte ich ein Stück Holz, einen trockenen Ast, auf den Comics liegen. Geklaut.

Zuletzt schließlich lag ein hässliches, dick farblos glänzend lackiertes Stück Laminatboden als Beschwerer auf den Comics. Unansehnlich, zu nichts zu gebrauchen, nicht mal zum Verheizen gut. Es hielt sich erstaunlich lange. Ich habe auch darauf aufgepasst – ich habe die Schütte weggeräumt, wenn ich Termine außerhalb des Büros hatte, und ich habe immer wieder ein Auge auf die Leute geworfen, die in der Schütte kramen.
Eines Tages kam eine ältere Frau vorbei, nahm ansatzlos das Laminatstück an sich und ging weiter Richtung Straßenbahn.
Ich bin ihr nachgelaufen und habe ihr das Brett abgenommen. Sie belehrte mich: „Da steht ‚gratis‘, heast.“

Gestern war ich länger im Büro. Draußen wurde es finster, ich habe konzentriert gearbeitet. Dann war das hässliche Laminat-Teil auch weg. Die Comics flatterten hilflos im Wind …

 

Das aktuelle Gratis Comic Tag-Heft gibt es ab morgen; am 11.5. von 10-12 beim Comictreff in der Barnabitengasse auch von den Artists signiert.

Magazin für Menschen, die keines mehr möchten.

Sonst noch neu

Schnitzelpolitik: Im Frittierfett der Moral

Neuerdings wollen sich so manche in der Politik von der Moral verabschieden. Das liegt aber vermutlich daran, dass sie selbst nicht verstehen, wovon sie reden – und auch keinen Wert darauf legen, verstanden zu werden. Die Geste reicht.

Francis Fukuyama, Identity

Fukuyamas Analyse des Identitätsbedürfnisses findet auch keine neuen Lösungen. Das ist aber weniger sein Problem als das von Identitätspolitik.

Bubi braucht Beachtung

Sie betreiben irgendwelche Consulting- und Coaching-Buden und schaffen es manchmal vorübergehend, die Verachtung, die ihnen entgegenschlägt, als Relevanz auszugeben.