Old Farts on Facebook: Tom Kummer and Friends

Old Farts on Facebook: Tom Kummer and Friends

Living in Los Angeles – and talking about it nonstop – seems to be a symptom of really bad attention deficits. And sometimes even worse Famous fake-journalist Tom Kummer recently published an article in the german Freitag – pretending to cover Facebook. Kummer, who got famous for publishing fakes celebrity-interviews (what has been discovered only after years….) starts with mentioning that he lives in LA. The rest of the article is a long list of more or less famous people (Kummer is friends with
Mavie Hoerbiger and the former Bunte-Editor in chief), who post that they
are hanging out, drinking, partying or just bored. Well done, this is truly
the true real meaning of Facebook and Social Media. I’m glad that some old farts don’t see more to it. And it’s nice to know, that ageing 80’s
imposters can now party and hang out via Facebook, if they are too old for real party nights – and too outdated to be cared for or to gather any other kind of attention.

Michael Hafner

Michael Hafner

Partner bei gold super extra, Herausgeber beim Journal Ahnungslos, Autor.

Zufallsempfehlungen

Wo bleibt jetzt der Tsunami?

Ist Real Time Bidding wirklich die Zukunft der Digitalbranche, steuern Onlinemedien auf ein neues Feudalismus-Zeitalter zu, und gibt es eine Überlebenschance ausser der kompletten Neuerfindung des digitalen Publizierens? Und: Neues von Pierre Omidyars First Look Media.

Sonst noch neu

Technophilosophien

Nach Avantgarde, Utopien, Dystopien, Begeisterung und Skepsis herrscht jetzt eher Ratlosigkeit unter TechnikphilosophInnen. Man entwirft Konzepte und Forschungsprogramme, will oder kann sich dann aber doch nicht festlegen.

Régis Jauffret, Microfictions 2022

Ich werde nicht ganz schlau daraus. Ein Panorama unserer Zeit, konkret dieses Jahres, als 1000-Seiten-Roman, blitzschnell geschrieben – das klang spannend. Jauffret löst das als

Mehr Bürokratie!

Über Bürokratie beschwert man sich gerne. Das ist ein Fehler – denn nichts bremst Ideen mehr als die Möglichkeit, sie gleich umsetzen zu können.

Redundanz statt Happy End

Ohne Narrativ bis du niemand. Früher brauchten Narrative ein Happy End, heute reicht ihnen Redundanz, um Menschen in ihren Bann zu ziehen.

Adrian Daub: What Tech Calls Thinking

Tech-„Philosophie“: Ein belangloses Problem wird zur unüberwindlichen Hürde erhoben, eine beliebige Idee wird zum allgemein gültigen Prinzip stilisiert, aus einer punktuellen Problemlösung wird die Zukunftsvision der Menschheit destilliert …