Heinz Tesarek – Zwischenzeit

Heinz Tesarek – Zwischenzeit

Es ist bald fünfzehn Jahre her, Frühling in Wien, Krieg am Balkan. Ich war Chronikjournalist bei News und einerseits neugierig, andererseits wenig begeistert von der Vorstellung, dort hinzufliegen. Mazedonien, Albanien – damals nie wirklich von diesen Ländern gehört; Karl Mays “Durch das Land der Skipetaren” war die eine Begegnung (aber auch damals schon lange her), die Vorstellung von einem unbekannten Land, strenger abgeschirmt als China, die andere.

Wir stiegen dann trotzdem in einen ziemlich versifften Flieger, der gerade Flüchtlinge nach Wien gebracht hatte und postwendend nach Skopje zurückflog, mit einer der wenigen Ausnahmegenehmigungen für den gesperrten Luftraum.

heinz-tesarek_paris

Mit dabei war Heinz Tesarek als Fotograf. Heinz hat jetzt einen Bildband über die Veränderungen der vergangenen Jahrzehnte in Osteuropa veröffentlicht. Die Bilder dokumentieren Veränderungen in zwölf europäischen Ländern, im asiatischen Teil Russlands und in den USA – vom Lehman Crash über Paris Hilton in Ischgl bis zu Obdachlosen oder Luxusmessen und überdrehten Businessparties in allen Ländern.

Heinz Tesarek

Die Ausstellung zum Buch im West 46 läuft nur noch bis 30. Juni, das Buch gibt es länger – und das ist eine ausdrückliche Kaufempfehlung

Und das war damals, 1999, der ziemlich zynische Sommerhit von Igor Dzambazov in Mazedonien.

Michael Hafner

Michael Hafner

Partner bei gold super extra, Herausgeber beim Journal Ahnungslos, Autor.

Zufallsempfehlungen

Odos Blondinenwitze

Odo Marquard lesen ist wie darauf zu warten, ob der lästige Pickel bald verschwindet: Es ist nicht angenehm, sich damit zu beschäftigen, es ist nicht

Sonst noch neu

Veranwortung und die starken Männer

Zeitungsfunde: Töten ist ok, Rasen auch, Flüchtlinge verrecken lassen sowieso. “Steht zu eurer Verantwortung, redet euch nicht auf Gesinnung aus!”, fordern markige Kommentatoren. Und entfachen damit vollkommen nutzlose Nebeldebatten.

Expertise: Ups Kaputt

EpidemiologInnen, VirologInnen, ImpfexpertInnen überall – was hat die Vorstellung von Expertise ruiniert und wie kann man sie retten?

Zombiezucht?

ÖkonomInnen und PolitikerInnen, die gerne cool wären, reden jetzt auch oft von Zombies. Und sie meinen das Falsche damit.

Die Wurstsemmel und der Superbeamte

Der ehemalige Superbeamte mit der Wurstsemmel-Phobie demonstrierte mit seinem Wurstsemmel-Sager eindrucksvoll das Aufstreben der Kulturtechnik des Behauptens: Sag einfach irgendwas – es wird sie beschäftigen.

Achille Mbembe, Necropolitics

Für den zur Zeit in Südafrika lehrenden Philosophen Achille Mbembe bedeutet die Beschäftigung mit Politik und Demokratie vor allem die Beschäftigung mit Macht und Ausgrenzung.